Bienen-produkte

Gerne erkläre ich das wichtigste zu den verschiedenen Bienen-Produkten:

 



Honig und Wabenhonig

Der Honig wird von den ältesten Arbeiterinnen eines Bienenvolkes gesammelt. Er besteht mehrheitlich aus Blütennektar, welchen die Bienen in aufwändiger Arbeit umwandeln und durch Wasserentzug haltbar machen. Honig ist die Nahrung der Bienen. Sie sammeln ihn als Vorrat für den Winter.

Wenn möglich ernte ich zweimal im Jahr: hellgelben Frühlingshonig (Ernte nach der Löwenzahnblüte), dunkleren Sommerhonig (Ernte vor der Behandlung gegen die lästigen Varroamilben Mitte Juli).

 

Damit der Honig streichfähig bleibt, wird er nach der Ernte cremig gerührt. Meine Bienen produzieren einen wohlschmeckenden Mischhonig aus Wiesenblüten und je nach Trachtangebot einem kleinen Anteil Waldhonig. Reinen, flüssigen Waldhonig kann ich aber nicht anbieten, da es in meiner Region nur sehr wenig Weisstannen gibt.

 

Wabenhonig wird direkt mit den von den Bienen gebauten Waben aus dem Bienenvolk geerntet.

Er ist reich an Propolis und Pollen und dadurch sehr gesund. Ganz nebenbei ist es die natürlichste Art, Honig zu geniessen!

Pollen und Propolis

Pollen ist nichts anderes als der Blütenstaub der Pflanzen. Wenn Bienen Pollen sammeln sieht man das an ihren gelben Höschen. Indem sie von Blüte zu Blüte fliegen, leisten sie unverzichtbare Bestäubungsarbeit an den Obstbäumen. Bienen lagern den Pollen ein und brauchen ihn als Aufzuchtfutter für ihre Nachkommen.

Pollen ist vielen negativ bekannt als Verursacher von Heuschnupfen. Gezielt eingesetzt kann Bienenpollen jedoch unter anderem zur Desensibilisierung von Heuschnupfen beitragen. 

Ich verkaufe frischen Pollen, der nur in gefrorenem Zustand haltbar ist. 2018 konnte ich keine Pollenernte machen!

 

Bienen sammeln an Knospen, Blättern oder Rinde austretende Pflanzensäfte. Diese Säfte verwandeln sie mit körpereigenen Substanzen zu einem klebrige Harz, der Propolis. Sie dient den Bienen zum Abdichten ihrer Wohnungen und zur Abwehr von Krankheitskeimen.

Propolis ist das stärkste, natürlich vorkommende Antibiotikum. Es schützt erfolgreich vor Bakterien, Viren und Pilzen aller Art und kann äusserlich wie innerlich angewendet werden.

Ich verkaufe Propolis als hochprozentige Tinktur.

                                                Allergiker Vorsicht! 

Für mehr Information: www.apitherapie.ch

Bienenwachs

Wachs wird nicht von den Bienen gesammelt,  sondern von den Bienen in Form von hauchdünnen Plättchen ausgeschwitzt. Mit dem Wachs bauen die Bienen "freihändig" die bekannten sechseckigen Waben millimetergenau.

 

- Um 1kg Wachs zu produzieren, muss ein Volk 6 Kg Honig fressen

- Um diese 6 Kg Honig zu sammeln, fliegt eine Biene distanzmässig 21 mal um die Erde...

...zum Glück kann sie sich diese Aufgabe mit ihren Schwestern teilen!

 

Wachs ist also enorm kostbar. Gerade deshalb wird es oft mit minderwertigen Stoffen wie Paraffin verfälscht. Bienenwachs kann Substanzen aufnehmen, zum Beispiel Partikel eines Behandlungsmittels gegen die Varroamilben oder Sporen einer Bienenkrankheit. Solcherart verunreinigtes Bienenwachs, kann verheerende Folgen für Bienen haben, welche zukünftig damit in Kontakt kommen. So wird verständlich, weshalb ein eigener Wachskreislauf für jeden Imker unbedingt anzustreben ist.

 

Bienenwachs findet in meiner Imkerei Verwendung als Salbengrundlage oder als wohltuende Wickelauflage.

Wenn genügend Wachs vorhanden ist stelle ich hin und wieder Kerzen her.